Sarah hat einen Neustart gewagt. Die Ausbildung zur Hörakustikerin ist für sie die zweite Ausbildung. Die 26-Jährige ist froh, dass sie nun einen sicheren Job gefunden hat und Menschen helfen kann.

Warum hast Du Dich für den Beruf entschieden?

Ein Freund aus dem Bekanntenkreis hat seine Ausbildung bei GEERS gemacht. Er hat mir erzählt, wie schön es ist, Menschen zu helfen. Daraufhin habe ich ein Schnupperpraktikum absolviert. Das hat mir gut gefallen und somit habe ich mich beworben.

Vorher hatte ich schon die Ausbildung zur Mediengestalterin im Printbereich abgeschlossen. Damals hatte ich oft Sorge, ob ich eine sichere Stelle finden würde. Bei GEERS habe ich jetzt die Sicherheit, dass mein Beruf Zukunft hat. Denn es wird immer Menschen geben, die Hilfe von Hörakustikern benötigen.



Wie beginnt Dein Arbeitstag?

Morgens bin ich meistens die Erste im Fachgeschäft und schließe dieses auch auf. Dann bereite ich die Kasse vor, ich fahre PCs hoch und richte den Laden so ein, dass die Kunden betreut werden können. Die Ausbildung zur Hörakustikerin ist sehr abwechslungsreich. Man arbeitet mit Menschen, aber auch das Handwerkliche ist mit dabei.

Die handwerklichen Aufgaben gehen von einfachen Überprüfungen bis hin zum Fräsen eines Ohrstückes oder einem Schlauchwechsel. Detailgenauigkeit ist hierbei ganz wichtig. Als Hörakustiker muss man präzise arbeiten. Wenn ich einen einfachen Schlauchwechsel durchführe.

Sarah, Auszubildende zur Hörakustikerin

„Bei GEERS habe ich jetzt die Sicherheit“

Sarah, Auszubildende zur Hörakustikerin

„Bei GEERS habe ich jetzt die Sicherheit“

Sarah hat einen Neustart gewagt. Die Ausbildung zur Hörakustikerin ist für sie die zweite Ausbildung. Die 26-Jährige ist froh, dass sie nun einen sicheren Job gefunden hat und Menschen helfen kann.

Warum hast Du Dich für den Beruf entschieden?

Ein Freund aus dem Bekanntenkreis hat seine Ausbildung bei GEERS gemacht. Er hat mir erzählt, wie schön es ist, Menschen zu helfen. Daraufhin habe ich ein Schnupperpraktikum absolviert. Das hat mir gut gefallen und somit habe ich mich beworben.

Vorher hatte ich schon die Ausbildung zur Mediengestalterin im Printbereich abgeschlossen. Damals hatte ich oft Sorge, ob ich eine sichere Stelle finden würde. Bei GEERS habe ich jetzt die Sicherheit, dass mein Beruf Zukunft hat. Denn es wird immer Menschen geben, die Hilfe von Hörakustikern benötigen.



Wie beginnt Dein Arbeitstag?

Morgens bin ich meistens die Erste im Fachgeschäft und schließe dieses auch auf. Dann bereite ich die Kasse vor, ich fahre PCs hoch und richte den Laden so ein, dass die Kunden betreut werden können. Die Ausbildung zur Hörakustikerin ist sehr abwechslungsreich. Man arbeitet mit Menschen, aber auch das Handwerkliche ist mit dabei.

Die handwerklichen Aufgaben gehen von einfachen Überprüfungen bis hin zum Fräsen eines Ohrstückes oder einem Schlauchwechsel. Detailgenauigkeit ist hierbei ganz wichtig. Als Hörakustiker muss man präzise arbeiten. Wenn ich einen einfachen Schlauchwechsel durchführe.

Welche Eigenschaften helfen Dir in Deiner Ausbildung zur Hörakustikerin?

Die Menschen, die wir betreuen, sind sehr unterschiedlich. Deswegen braucht man auf jeden Fall Empathie-Empfinden und das Bedürfnis, Menschen helfen zu wollen. Ob „reicher Herr“ oder ein Kunde aus schwierigen Verhältnissen: Darauf muss ich mich einstellen können. Jeden müssen wir gleich gut beraten.

Unsere Hörgeräte sind zwar ein Hilfsmittel, aber einige Kund*innen möchten keine haben, weil sie nicht zu ihrem Hörverlust stehen. Deswegen benötigen wir Feingefühl. Im ersten Kontakt geht es oft darum, ältere Menschen zu beruhigen, Sorgen zu nehmen und die Vorteile eines Hörgerätes aufzuzeigen. Mich macht es froh, wenn ich Kund*innen helfen kann.

Welche Eigenschaften helfen Dir in Deiner Ausbildung zur Hörakustikerin?

Die Menschen, die wir betreuen, sind sehr unterschiedlich. Deswegen braucht man auf jeden Fall Empathie-Empfinden und das Bedürfnis, Menschen helfen zu wollen. Ob „reicher Herr“ oder ein Kunde aus schwierigen Verhältnissen: Darauf muss ich mich einstellen können. Jeden müssen wir gleich gut beraten.

Unsere Hörgeräte sind zwar ein Hilfsmittel, aber einige Kund*innen möchten keine haben, weil sie nicht zu ihrem Hörverlust stehen. Deswegen benötigen wir Feingefühl. Im ersten Kontakt geht es oft darum, ältere Menschen zu beruhigen, Sorgen zu nehmen und die Vorteile eines Hörgerätes aufzuzeigen. Mich macht es froh, wenn ich Kund*innen helfen kann.

Wie ist die Stimmung im Team?

GEERS ist zwar ein sehr großes Unternehmen. Man ist aber trotzdem schnell auf Augenhöhe. Unabhängig von der Position duzen wir uns hier alle, was mir sehr gut gefällt. Ich fühle mich deswegen hier sehr wohl und angenommen.

Wie ist die Stimmung im Team?

GEERS ist zwar ein sehr großes Unternehmen. Man ist aber trotzdem schnell auf Augenhöhe. Unabhängig von der Position duzen wir uns hier alle, was mir sehr gut gefällt. Ich fühle mich deswegen hier sehr wohl und angenommen.

Content-Element: "mask_buttonjob2"